Rayman Legends: Definitive Edition

Wenn man nach dem Metascore geht, ist Rayman Legends direkt hinter Super Mario 3D World das zweitbeste Jump ’n‘ Run für Wii U. Seit dem 12. September 2017 ist das Spiel von Ubisoft unter dem Namen Rayman Legends: Definitive Edition auch für Nintendo Switch erhältlich.

Rayman Legends: Definitive Edition bietet liebevoll gestaltete Welten mit toller Musik und auch abseits des eigentlichen Spiels mit diversen Modi viel Content. Neu ist beispielsweise das exklusive Turnier-Feature im überarbeiteten Kick-Box-Modus. Dafür müssen Spieler der Nintendo Switch-Fassung mit längeren Ladezeiten und dem Wegfall des Touchscreen-Multiplayers der Wii U-Version leben.

Endlich wieder ein Jump ’n‘ Run!

Wie für 2D Jump ’n‘ Runs typisch, müsst ihr eure Figur durch ein Level begleiten. Dabei solltet ihr möglichst viele Lums einsammeln, um neue neue spielbare Charaktere und zusätzliche Outfits für Rayman freizuschalten – unser Favorit ist der Mario-Look mit Latzhose und roter Mütze. Alternativ gibt es beispielsweise noch Outfits im Stil von verschiedenen Ubisoft-Spielen wie Assassin’s Creed, Splinter Cell oder Prince of Persia. Neue Welten und Level lassen sich durch das Befreien von Kleinlingen freischalten. Diese sind irgendwo auf den Maps verstecken und können manchmal sehr schwer zu finden sein bzw. erst befreit werden, wenn eine bestimme Herausforderung erfolgreich gemeistert ist.

RLDE_Screenshot_April17_OCEAN_DRAGON_1492007429

Besonders viel Spaß hatten wir bei unserem Test mit dem Multiplayer: Dabei bekommt jeder Spieler einen Joy-Con oder Pro Controller in die Hand gedrückt und kann direkt loslegen. So kann man die bunten Level aus Rayman Legends: Definitive Edition mit bis zu vier Spielern an einer Konsole erleben.

Das Spiel bietet abseits der Legends-Welten jede Menge Stoff für weiteren Spielspaß. So enthält der Titel 40 ausgewählte Level aus Rayman Origins, die nach und nach durch Lose freigeschaltet werden müssen. Tägliche Herausforderungen sorgen dafür, dass man das Spiel auch lange Zeit nach dem Durchspielen nochmal einlegen und viel Freude haben kann. Der King-Foot-Modus, in dem man Fußbälle ins gegnerische Tor dreschen muss, ist zwar ein netter Zusatz, kann in Sachen Langzeitmotivation allerdings nicht überzeugen – dafür lässt sich der Modus nun ebenfalls in lokalen Turnieren miteinander spielen. Die Touchscreen-Level, die Fans der Wii U-Version kennen, sind aus dem eigentlichen Spiel geflogen und lassen sich nun über ein zusätzliches Gemälde abseits des Hauptspiels im Handheld-Modus erleben.

Rayman Legends: Definitive Edition kommt mit längeren Ladezeiten und marginalen FPS-Einbrüchen daher. Die Zeit im Ladebildschirm ist mit maximal 16 Sekunden immer noch ertragbar und wenn die Bildrate in seltenen Fällen von 60 angezeigten Bildern pro Sekunde auf 50 sinkt, fällt das kaum auf. Aus technischer Sicht haben wir nicht viel zu meckern, zumal die Spieldatei der Nintendo Switch-Fassung auf weniger als 3 GB komprimiert worden ist und der Titel somit deutlich weniger Speicherplatz einnimmt.

Fazit:

Rayman Legends: Definitive Edition macht auch vier Jahre nach der Erstveröffentlichung für die letzte Konsolengeneration einen Heidenspaß. Wer das Original noch nicht kennt, sollte nicht lange überlegen und die Neuauflage des Jump ’n‘ Runs unbedingt spielen.


Wertung: 9/10


FOLGE DEM AUTOR AUF TWITTER

Über Nico 2260 Artikel
Nico ist der Gründer der Seite und bereits seit seiner Kindheit ein großer Fan von Videospielen. Zu seinen Lieblingsspielen gehören unter anderem Kid Icarus: Uprising, The Legend of Zelda: A Link Between Worlds, The Last of Us und Final Fantasy X.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*